Was bedeutet modernes Webdesign?

Foto: frugo, 123RF

Auch Websites werden alt. Als Betreiber einer Website sollte man dies nie aus den Augen lassen. Mittlerweile gibt es eine endlose Vielzahl an verschiedensten Geräten, mit denen man Websites anschauen kann. Weiterlesen

Das ist so was von 2015!

Keiner will eine technisch veraltete Website haben – leider geht das aber schneller, als einem lieb ist. Selbst was letztes Jahr noch innovativ war, ist heute schon nicht mehr aktuell. Auch wenn in der Mode und im Design „RETRO“ oder „Vintage“ voll im Trend liegt, die Technik schreitet immer mehr voran.

Zu unseren neuesten Pepsite-Referenzen: hier klicken!

Andres Rodriguez, 123RF

Andres Rodriguez, 123RF

Die internetfähige Waschmaschine wird sicherlich irgendwann zur Realität. Mittlerweile kann man mit seinem Smartphone genauso ins Web, wie mit dem 42 Zoll Flachbildfernseher an der heimischen Wohnzimmerwand. Der „alte Desktoprechner“ verschwindet zunehmens aus den privaten Haushalten.

Grund genug, sich über die neuen Trends des Webdesigns Gedanken zu machen. Hier beleuchte ich 2 Themen:

  1. Responsive Webdesign
  2. CMS

1. Was ist Responsive Webdesign?

Responsive Webdesign

Responsive Webdesign von PEPSITE

Responsive Webdesign ist ein ausserordentlich wichtiger Punkt bei der heutigen Websitengestaltung, damit alle Nutzer die Inhalte der Website gut erfassen können und es nicht zu „verlorenen Kunden“ aufgrund einer schlechten Benutzerführung kommt. Man sollte eine Website barrierefrei umsetzen, das wirkt sich auch positiv für Suchmaschinen aus, da diese schneller an die Inhalte der Seite kommen. Tabellen werden so gut wie nicht mehr eingesetzt um die Seiten voll anpassbar zu machen.

2. Was ist ein CMS?

Ein CMS ist ein Content Management System, mit dem es möglich ist, Webseiteninhalte firmenintern und ohne HTML Programmier Kenntnisse zu aktualisieren und zu erweitern (Unterseiten anlegen, Bilder hochladen, Dokumente wie Flyer oder Bestelllisten bereistellen). BLOGS werden generell mit einem CMS erstellt, da der Autor meist kein Webdesigner ist. Inhalte selber veröffentlichen zu können ist der wesentliche Vorteil von einem CMS.

Welches CMS ist das Beste?

Die Antwort auf diese Frage lässt sich schwer erörtern, jede Agentur muss das für sich selbst entscheiden. Am Markt gibt es derzeit sehr viele CMS, wie z.B. Typo3, Joomla, Drupal und WordPress.
Wir als Pepsite haben uns aus den folgenden Gründen für die Verwendung von WordPress entschieden:

  • leichte Bedienbarkeit des Admin Bereiches, ohne Installation direkt im Browser aufrufbar
  • stetige Updates zur Wert- und Sicherheitserhaltung der Website
  • mehr als 50% aller Websites mit CMS weltweit verwenden WordPress
  • durch zusätzliche Plugins, sind viele zusätzliche Werkzeuge ohne zusätzliche Entwicklungskosten installierbar (eventuell fallen Lizenzkosten an)
  • sehr gute Umsetzung von Responsive Webdesign durch extra dafür optimierte Themes

Einige Referenzen für die Responsive/ CMS Seiten sind z.B.:

www.steuerkanzlei-kroll.de
www.emes-kabelkonfektion.de
www.garantie-service-gmbh.de

Wir waren 2012 und auch 2013 auf dem WP Camp in Berlin zu Gast. Lesen Sie hier unsere Eindrücke!

 

Veröffentlicht von

www.pepsite.de

Haben Sie Fragen zu unseren Angeboten, dann zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Schreibe einen Kommentar